Animeserie / Light Novel: Wie geht es mit "Ascendance of a Bookworm" weiter

Die Animeserie "Ascendance of a Bookworm" ist schon eine ganze Weile zu Ende gegangen (Season 1 und 2) und kurz danach, wurde angekündigt, dass es eine Fortsetzung geben soll. Ich bin natürlich sehr gespannt, wie es weiter geht mit Main (マイン), ihrer Familie und Freunden. Zum Glück gibt es die Light Novel, die bis zum heutigen Tag bis zum Teil 3 Band 1 in der englischen Übersetzung erhältlich ist. Da mein Japanisch noch nicht so gut ist, als das ich die Geschichte im Original lesen könnte, bin ich deshalb auf die englische Übersetzung angewiesen, auf die ich mich hier auch beziehe. Die Animeserie schließt mit dem Ende von Teil 2 Volume 2 ab.

ACHTUNG SPOILER!
Ich werde hier das wesentliche zur weiteren Entwicklung der Geschichte schreiben. Ich werde hier keine Rücksicht nehmen, aber um wirklich die Geschichte in allen Einzelheiten zu verstehen und sie zu genießen musst du sie selbst lesen. Auch wenn ich hier ganz klar spoilern werde, ist dies nur als Appetitanreger zum selbst lesen zu verstehen.

Teil 2 Volume 3

Im Prolog des Bandes, wird die letzte Szene der Animeserie erzählt. Ferdinand frägt Karstedt, ob er bereit wäre Main zu adoptieren, um Main vor Nachstellungen anderer Adliger zu schützen und ihr dadurch auch zu ermöglichen, die königliche Akademie für Magie besuchen zu können. Karstedt willigt dem Ansinnen zu. Durch die Bekämpfung der Trombe und dem anschließenden Ritual, in dem Main allen anwesenden adligen Rittern gezeigt hat, wie viel Mana sie besitzt, hat dies dazu geführt, dass die adlige Gesellschaft von Ehrenfest, mitbekommen hat, dass Main eine unglaubliche Menge an Mana besitzt und dadurch die Gefahr besteht, dass manch ein Adliger bestrebt sein könnte, Main in seinen Einfluss zu bekommen. Es besteht also die Gefahr, dass Main entführt wird und sie gezwungen wird, einen magischen Vertrag mit einem Adligen abzuschließen. Dies möchte Ferdinand, der Oberpriester, verhindern. Er möchte das Potential Mains zum Wohl von Ehrenfest sichern. Im Verlauf des Buches frägt Ferdinand Main, ob sie bereit wäre, sich von Karstedt adoptieren zu lassen, was sie sofort ablehnt. Main möchte bei ihrer Familie bleiben. Dennoch macht Ferdinand Main klar, dass sie durch ihre große Menge an Mana, eine potentielle Gefahr für die Stadt und das Land darstellt und sie lernen muss, ihr Mana zu beherrschen. Die Menge an Mana, die sie in sich trägt ist sogar so viel, dass kein einzelner Adliger genügend Magische Instrumente bereit stellen kann, um diese Menge abzuschöpfen. Sie muss deshalb zur königlichen Akademie gehen um zu lernen, wie sie mit ihrem Mana umgehen kann und keine Gefahr für andere darstellt. Da man erst ab dem Alter von 10 Jahren, in der Akademie aufgenommen werden kann, gibt Ferdinand dieses Alter als Deadline vor. Main darf bis zum Alter von 10 Jahren bei ihrer Familie bleiben, muss sich danach aber von Karstedt adoptieren lassen und die königliche Akademie besuchen. Wenn sie dies nicht tut, wird sie exekutiert. Main akzeptiert dies widerwillig und versucht die Zeit mit ihrer Familie zu genießen.

Wie am Ende der Animeserie angedeutet, steht wieder der Winter vor der Tür und Main ist als auszubildende blaue Priesterin verpflichtet, an dem im Winter stattfindenden Ritual mitzuwirken. Während dem Ritual, werden magische Werkzeuge mit Mana aufgeladen. Main muss deshalb während des Winters im Tempel bleiben. Natürlich hat sie neben der Mitwirkung an dem Ritual, noch einiges anderes zu tun. So wird ein weiteres Buch gedruckt, sie wird der Patron von Johann dem Schmied, der für sie bewegliche Metalllettern produziert, Rosina wird erwachsen und es werden ein paar neue Rezepte kreiert. Benno gründet die Druckergilde und als die Gilde der Tintenhersteller sich nach Main erkundigt, wird die ganze Geschichte plötzlich brenzlig. Der Gildenmeister der Tintengilde wird nachgesagt, dass er Kontakt zu zwielichtigen Adligen hat und um Main vor deren Nachstellungen zu schützen, beginnt Mains winterlicher Tempelaufenthalt früher als geplant. Main bekommt auch einen Bodyguard zugeteilt, nämlich Damuel, der Ritter, der versucht hat sie während der Trombebekämpfung vor den Nachstellungen von Shikuza zu schützen. Es stellt sich heraus, dass Shikuza in der Zwischenzeit wegen der Verletzungen seiner Pflicht hingerichtet worden ist und Damuel wurde für ein Jahr degradiert und als Strafe, weil er Main nur halbherzig beschützt hatte, musste er ein Viertel der Kosten der neuen zeremoniellen Robe von Main tragen und er muss für ein Jahr Main als Bodyguard dienen. Unter normalen Umständen ist es eine sehr große Verletzung der Ehre für einen Adligen, einem normalen Menschen dienen zu müssen, zudem muss er es auf sich nehmen, im Tempel seiner Aufgabe nachzukommen.

Als der Winter zu Ende geht, freut sich Main darauf, endlich wieder nach Hause gehen zu können, jedoch wird ihr Wunsch schnellst möglich in die heimatliche Umgebung zurück kehren zu können, durch den Umstand verhindert, dass der Gildenmeister der Tintengilde einen plötzlichen und unerklärlichen Tod erlitten hat, nachdem von Seiten Ferdinands Nachforschungen über ihn und seiner Kontakte initiiert wurden. Main soll bis nach dem Ende des Frühlingsrituals im Tempel bleiben. Während des Gesprächs des Oberpriesters mit Mains Eltern über diesen Umstand, informiert er sie über die geplante Adoption von Main. Natürlich sind ihre Eltern nicht begeisterst über diese Aussicht, aber Mains Mutter Effa ist diejenige, die dies am ehesten akzeptieren kann und den Oberpriester bittet, sich gut um Main zu kümmern.

Während des Frühlingsrituals werden Kelche, welche magische Werkzeuge sind, den einzelnen Dörfern und Liegenschaften, die von der Landwirtschaft leben, überreicht. Diese Kelche wurden während des Winterrituals mit magischer Energie aufgeladen und dienen dazu, die Erde wieder mit ausreichend Mana zu versorgen, damit eine gute Ernte eingefahren werden kann. Zu dem Frühlingsritual wird Main und der Oberpriester von einem jungen blauen Priester begleitet, der sich ziemlich ungewöhnlich verhält. Er heißt Sylvester und scheint einen sehr hohen Rang in der adligen Gesellschaft inne zu haben. Main, Ferdinand, Karstedt und Sylvester reisen meistens mit Hilfe der magischen Tiere (Highbeast) wie man sie während der Trombebekämpfung in der Animeserie gesehen hat. Die Diener reisen per Kutsche. Während sie auf Reisen sind, geraten sie in einen Hinterhalt und werden angegriffen, genauer gesagt, werden die Kutschen angegriffen. Ferdinand, Karstedt, Main und Sylvester können den Angriff auf ihre Diener abwehren. Dabei geschieht es aber, dass Main wieder ihr Mana benutzt um ihre Diener zu beschützen, wie sie es auch getan hat, als sie ihre Familie beschützte. Ferdinand sagt ihr danach, dass sie ihr Mana unter allen Umständen zurückhalten muss, denn wenn sie es das nächste Mal unkontrolliert benutzt, werden sie, ihre Familie und ihre Diener hingerichtet. Der Angriff erfolgte wahrscheinlich im Auftrag eines Adligen aus einem angrenzendem Herzogtum. 

Main erhält von Sylvester ein schwarzes Amulett geschenkt. Dieses Amulett soll sie beschützen, wenn sie mal wieder in Schwierigkeiten ist. Sie muss dazu nur ihr Blut auf das Amulett pressen und Sylvester verspricht, zu ihrer Rettung zu kommen.

Nach dem Frühlingsritual, kann Main endlich wieder zu ihrer Familie zurückkehren. Mains kleiner Bruder ist inzwischen zur Welt gekommen und Main freut sich sehr ihn endlich sehen zu können und sich um ihn kümmern zu können.

Teil 2 Volume 4

Die Geschichte geht weiter. Im Waisenhaus wird ein Säugling abgegeben und weil keine grauen Priesterinnen bzw. Priester vorhanden sind, die sich mit Säuglingen auskennen, ist es anfangs etwas schwierig mit dem Säugling umzugehen. Es stellt sich auch sehr schnell heraus, das Dirk, so sein Name, unter den gleichen "Krankheit" leidet wie einst Main, er besitzt Mana, dass er als Säugling natürlich nicht beherrschen kann. Es besteht die Gefahr, dass er daran stirbt. Main versucht deshalb für den Säugling einen Adligen zu finden, der bereit ist, ihn zu adoptieren. In der Zwischenzeit kümmert sich Delia um ihn, so lange Dirk nicht im Waisenhaus ist, denn Delia hat traumatische Erinnerungen an den Ort, wo sie selbst lange leben musste. Als jedoch der Bischof von dem Kind erfährt, veranlasst er die Adoption des Kindes mit Graf Bindewald, der aus dem Herzogtum Ahrensbach stammt. Es stellt sich jedoch heraus, dass es keine Adoption ist, sondern ein magischer Vertrag und das der Bischof seine Finger mit im Spiel hat. Main trennt sich von Delia, die wieder beim Bischof einzieht.

Natürlich kommt auch die Druckindustrie voran. Main entwickelt mit Hilfe von Heidi, der Tochter des neuen Tintengildenmeisters farbige Tinte zum Drucken. Sie beginnt auch mit der Entwicklung von Waxmatritzen und noch einiges mehr.

Als eines Tages, ein Adliger aus einem anderen Herzogtum versucht Ehrenfeste zu betreten, obwohl für den Zugang der Stadt strengere Regeln vom Herzog von Ehrenfest erlassen wurde nimmt die Handlung eine sehr dramatische Wendung. Die Handlanger des Grafen Bindewald versuchen Main zu entführen. Das klappt beim ersten Mal zum Glück nicht, als sich aber Main und der Graf im Tempel direkt gegenüberstehen, nutzt Main ihr Mana, um ihren Vater, Fran und Damuel zu beschützen. Nach einem längeren Kampf, in dem Mains Vater, Damuel und Fran schwer verletzt werden, erscheint plötzlich der Oberpriester und besiegt den Grafen. Main hat zu Beginn des Kampfes einen Blutstropfen, auf das Amulett gedrückt, das sie von Sylvester bekommen hat, aber Sylvester ist darauf hin nicht erschienen. Nachdem der Kampf entschieden ist. Sagt Ferdinand zu Main, dass sich sich nicht an ihr Versprechen gehalten hat und wieder ihr Mana benutzte. Sie hat sich deshalb ihrer Exekution und der ihrer Freunde und Verwandten zu stellen. Darauf beklagt sie, dass sie sich darauf verlassen habe, dass das schwarze Amulett von Sylvester sie beschützen würde, aber leider nichts geschehen sei. Als Ferdinand sieht, dass Main Blut auf das Amulett gedrückt hat, sagt er, dass dies alles etwas leichter machen würde. Sylvester und Karstedt erscheinen auf magische Weise und es stellt sich heraus, dass Main mit dem Blutstropfen auf dem Amulett, die Adoption mit Sylvester abgeschlossen hat. Sylvester ist der Herzog von Ehrenfest und Main plötzlich die Adoptivtochter des Herzogs. Allerdings gibt es eine Bedingung für die Adoption, entweder wird sie, ihre Familie und alle ihre Diener hingerichtet, oder sie stimmt der Adoption zu, unter der Bedingung, dass ihre bisherige Familie, sie nicht mehr als Familie ansprechen darf. Dies wird als magischer Vertrag besiegelt und Main bekommt einen neuen, für adlige passenderen Namen. Sie heißt fortan Rosemain. Zum Abschied segnet Rosemain ihre alte Familie und alle Menschen, die ihr wichtig sind mit einem magischen Segen, worauf hin ihr Vater, ihre Mutter, Fran und Damuel von ihren Verletzungen geheilt werden. Den Segen erhalten auch Lutz, Ferdinand und ihre Schwester und ihr kleiner Bruder. Main ist bei dem Vorfall offiziell gestorben und Rosemain erbt die Werkstatt von Main.

Weil es für den Herzog von Ehrenfest nicht so ohne weiteres möglich ist, eine bürgerliches Kind zu adoptieren, wird eine Geschichte entworfen, in der Rosemain, die Tochter von Karstedts dritter Ehefrau ist und Rosemain im Tempel zur Sicherheit vor Nachstellungen vor seiner ersten und zweiten Ehefrau aufgezogen wurde. Sie soll im Sommer in dem Anwesen von Karstedt getauft werden und im Anschluss daran von Sylvester ganz offiziell adoptiert werden. Rosemain soll danach auch der Posten des Bischoffs übertragen werden, denn der alte Bischof wird, wegen seiner Verfehlungen hingerichtet. Es stellt sich heraus, das der alte Bischof, der Onkel von Sylvester ist und Ferdinand ist der Halbbruder von Sylvester, Karstedt ist der Cousin von Sylvester und Rosemain wird durch die Adoption mit Sylvester zur Nichte von Ferdinand.

Teil 3 Volume 1 - Die Adoptivtochter des Erzherzogs

Rosemain zieht in das Anwesen ihre neuen Vaters ein. Dort trifft sie auf Elvira, die erste Ehefrau von Karstedt, ihrer neue Mutter. Rosemain wurde schon bevor sie in das Anwesen eingezogen ist, gelehrt, wie sie sich als adliges Mädchen zu benehmen hat, allerdings muss sie noch viel lernen, um als Adoptivtochter des Erzherzogs sich keine Blöße zu geben. Da Elvira bis jetzt nur Jungs großgezogen hat, freut sie sich, endlich eine Tochter zu haben.

Rosemain wird getauft, was auch bedeutet, dass sie offiziell erst 7 Jahre alt ist, obwohl sie ja doch schon 8 ist. Weil sie aber sehr jung aussieht, merkt diesen Altersunterschied niemand. Nach der Taufe und Adoption durch Sylvester, wird ihr der Posten als Bischof übertrage, was ihr u.a. den Schlüssel zur Tempelbibliothek einbringt. Rosemain hat jetzt plötzlich ganz viele ältere Brüder. Erst mal die Söhne von Karstedt und dann noch Wilfried, der älteste Sohn von Sylvester und Florencia. Wilfried ist erst im Frühjahr getauft worden, ist also offiziell älter als Rosemain. 

Ferdinand untersucht sie bezüglich ihres Manaflusses in ihrem Körper. Dabei stellt sich heraus, dass sich in ihrem Körper Mana verklumpt hat. Diese verklumpten Manastücke müssen durch einen magischen Trank wieder aufgelöst werden, bevor sie zur königlichen Akademie geht, da man dort sonst herausfinden könnte, dass Rosemain keine Adlige per Geburt ist. Sie muss um diesen Trank herstellen zu können, die notwendigen Bestandteile selbst sammeln. Dies wird für sie schwierig werden, aber sie bekommt Unterstützung durch den Oberpriester, Karstedt, sowie Damuel und Brigitte. Brigitte ist zusätzlich zu Damuel, eine Ritterin, die für den Schutz von Rosemain zuständig ist.

Rosemain trifft nach der Inauguration als Bischof wieder auf Benno, Mark und Lutz, denn sie ist ja weiterhin die Geschäftsführerin ihres Unternehmens, das Papier und Bücher herstellt und an dem italienische Restaurant beteiligt ist. Benno hatte sehr viel zu tun, bezüglich des italienischen Restaurants, dass er aufgebaut hat. Sylvester hatte schon während des Frühlingsrituals starkes Interesse an dem Restaurant gezeigt. Außerdem möchte er, dass die Druckindustrie in seinem Herzogtum sich verbreitet, weshalb er die Gilberta Handelsgesellschaft beauftragt hat, die Gegebenheiten der Waisenhäuser in seinem Herzogtum außerhalb der Stadt zu untersuchen. Der Bericht soll bei einem Essen in dem Restaurant gegeben werden. Nach dem Sternenfest, findet dieses Treffen im italienischen Restaurant statt und Sylvester beschließt, dass in Hasse ein Kloster mit angeschlossenem Waisenhaus errichtet werden soll, . 

Sylvester, Ferdinand, Karstedt und die Wachen, sowie Rosemain, Benno, Mark und Gustav, der Gildenmeister der Händler, werden auf Highbeast nach Hasse geflogen. Dort angekommen, errichtet Ferdinand mit Hilfe von Magie die Gebäude des Klosters in Windeseile und Sylvester beauftragt Benno und Gustav, für die Innenausstattung des Klosters zu sorgen. Die Kosten dafür soll Rosemain in der adligen Gesellschaft beschaffen. 

Elvira hilft Rosemain bei der Durchführung einer Teeparty, bei der Geld für das Koster gesammelt wird. Da das Geld nicht ausreicht, kommt Rosemain auf die Idee, ein Haarspiel-Konzert mit Ferdinand durchzuführen. Ferdinand ist in der weiblichen adligen Gesellschaft, wie ein Rockstar und sie verspricht sich dadurch einiges an Einnahmen. Dies wird auch durchgeführt und Rosemain schafft es, mit Hilfe von Wachsmatritzen eine sehr genau Zeichnung von Ferdinand drucken zu lassen, die sich sehr gut verkauft. Allerdings ist Ferdinand darüber gar nicht erfreut und verbietet Rosemain, so etwas jemals wieder zu tun.

Rosemain erhält von Ferdinand ihr erstes magische Training, in dem sie lernen soll, ihr eigenes Highbeast hervorzubringen und zu benutzen, was ihr nach einem Fehlschlag auch gelingt. Rosemain wäre nicht Rosemain, wenn sie nicht ein sehr ungewöhnliches Highbeast zulegen würde.

Fazit

Mir hat das Lesen der Light Novel sehr viel Spaß bereitet. Auf der einen Seite, ist es sehr traurig, dass Main von ihrer Familie Lebewohl sagen musste und zu sehen, wie sie damit hadert, auf der anderen Seite, finde ich es sehr ermutigend, wie sie sich den Herausforderungen stellt und wie sie es schafft, auf ihre sehr liebenswerte Art und Weise, sich den geänderten Herausforderungen zu stellen und immer ihr Bestes zu geben, auch wenn sie immer wieder mal krank wird und sie den schrecklich schmeckenden magischen Heiltrank von Ferdinand trinken muss. Als ich diesen Beitrag geschrieben habe, ist das 2. Volume des 3. Teils noch nicht als Ebook veröffentlicht, aber ich habe ihn schon in der Vorabveröffentlichung bei J-Novel Club gelesen. Ich finde, die Geschichte, wird zusehends spannender und bekommt teilweise mehr Elemente mit einiger Aktion. Rosemains Hauptaufgabe im 3. Teil der Geschichte, ist das Sammeln der Bestandteile für den magischen Heiltrank. Weiterhin lernt sie mit ihren magischen Fähigkeiten umzugehen und lernt, wie sie in der adligen Gesellschaft überleben kann und was es bedeutet die adoptierte Tochter des Erzherzogs von Ehrenfest zu sein.

Ich kann nur raten, lest die Light Novel. Sie ist zur Zeit leider nur in  englisch bzw. in japanisch erhältlich und ich bin gerade an dem Punkt, dass ich mir überlege, sie in japanisch weiter zu lesen, denn ich möchte unbedingt wissen, wie es mit Rosemain weiter geht, ohne warten zu müssen, bis der nächste Band auf englisch erscheint. Allerdings ist mein Japanisch immer noch nicht so gut, das ich die Geschichte ohne Probleme lesen könnte und ich wahrscheinlich ganz viel Unterstützung durch den Google-Übersetzer benötigen werde. Zum Glück sind die japanischsprachigen Ebooks bei Amazon ohne Beschränkung erhältlich. Hoffentlich wird die Light Novel irgendwann einmal auf deutsch übersetzt. Im Augenblick sind in Japan 24 Bände erschienen und der letzte Band, den ich gelesen habe ist Band 9 in der Reihe. Es geht also spannend weiter.

Was haltet ihr von der Entwicklung? Bitte teilt mir eure Meinung mit. Habt ihr vielleicht sogar die Light Novel schon gelesen?

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Animefilm: A Silent Voice (Koe no Katachi)

Anime: Aoi Hana / Die blaue Blume

Anime | Gate: Jieitai Kano Chi nite, Kaku Tatakaeri