Animeserie: Akatsuki no Yona (Yona - Prinzessin der Morgendämmerung)

Yona die rothaarige Prinzessin, wird von ihrer großen Liebe verraten und muß aus dem Palast fliehen. Zusammen mit ihrem Kindheitsfreund Hak, macht sie sich auf die Suche nach den legendären Drachenkriegern und muß erleben, daß die Welt sehr viel hässlicher ist, als sie es sich je hätte träumen lassen.

Die Geschichte rund um die Prinzessin Yona, habe ich schon auf meiner Playliste auf Crunchyroll stehen, seit ich mich vor über zwei Jahren auf der Plattform des Video on Demand Anbieters angemeldet hatte. Bisher hatte ich mich nicht an die Serie heran getraut, da es ganz zu Beginn der Serie einen Vorfall gibt, den ich emotional nicht sonderlich mag, der aber die ganze Geschichte der rothaarigen Prinzessin ins Rollen bringt. Hier wird Yona und ihr Vater durch ihre große Liebe Sowon verraten. Yonas Vater, der König,  wird vor ihren Augen durch Sowon ermordet. Außerdem, ist er bereit Yona töten zu lassen. Ihr anderer Jugendfreund, der auch ihr Leibwächter ist, rettet sie und begleitet sie darauf hin auf ihrer Flucht und Reise durch das Königreich. Sowon, der Yonas Cousin und somit auch königlichen Blutes ist, wird darauf hin der neue König.

Sie muss erleben, dass die Welt außerhalb der Palastmauern anders ist, als sie es sich gedacht hat. Dort gibt es Korruption, Menschenhandel, Armut, Unterdrückung und noch vieles mehr. Yona macht sich auf die Suche nach den vier Drachenkriegern, die besondere Gaben erhalten haben und diese seit Urzeiten, darauf warten, dass ihr Anführer, der rote Drachen sie wieder zusammen ruft. Nun, es scheint so zu sein, dass Yona die Wiedergeburt, dieses roten Drachen ist.

Am Ende der 24 Folgen der 1. Staffel (und leider bis jetzt einzigen Staffel) hat Yona, zusammen mit Hak, ihrem Beschützer, die vier Drachenkrieger zusammen. Dabei haben sie viel erlebt und Yona hat sich auch sehr verändert. Sie hat Bogenschießen gelernt und sie ist nicht mehr die naive Prinzessin, die sich darauf verlässt beschützt zu werden. Sie ist am Ende der Staffel eine junge Kriegerin, die sich tatkräftig für den Schutz ihrer Mitmenschen in ihrem Königreich einsetzt.

Wie hat mir die Serie gefallen?


Mir hat sie sehr gut gefallen, denn sie hat eine sehr gute Mischung aus Abenteuer, ein paar Phantasie Elementen, Romantik und Komödie. Dabei wird durchaus sehr viel Zeit aufgewendet, um die Persönlichkeit der Charaktere darzustellen, was ich als sehr positv empfunden habe. Dies geschieht oftmals in Rückblenden aus ihrem früheren Leben. Für mich war dies meistens sehr stimmig und hat mir geholfen, die Handlungsweisen der Personen nachvollziehen zu können. Was mich allerdings etwas gestört hat, war der Schluss der Serie. Bei drei der Drachenkrieger wurden mehrere Folgen aufgewendet, um sie zu finden bzw. sie dazu zu bewegen, dass sie sich Yona und Hak anschließen. Nur beim letzten Drachenkrieger geht alles so schnell, dass ich das Gefühl hatte, hier wurde die Folge und die Geschichte rund um den gelben Drachenkrieger nur noch pro Forma abgehandelt, damit die Truppe zusammen ist. Hier fehlt meiner Meinung eine gute Geschichte dazu. Auch die Persönlichkeit des Kriegers wird nicht dargestellt. Er ist einfach plötzlich da und schließt sich der Truppe einfach so an. Mir ging das zu schnell.

Am Ende treffen sie auch wieder auf den Priester, der Yona den Weg wies, die Drachenkrieger zu suchen und er macht wieder eine Aussage, die in einer möglichen 2. Staffel Inhalt der Geschichte sein könnte. Wie gesagt, mir fehlt hier einfach die Fortsetzung und ich hoffe, dass diese irgendwann noch kommt. Wie ich gelesen habe, war die Serie wohl mit 2 Staffeln geplant, aber bis jetzt ist die 2. Staffel nicht in Aussicht. Ob sie noch kommt ist nicht klar.

Was meiner Meinung auch noch fehlt, sind die Beweggründe, weshalb Yonas Kindheitsfreund und Liebe, Sowon, Yonas Vater getötet hat und weshalb er auch bereit war, sie töten zu lassen. In einer der letzten Folgen, begegnen die beiden sich wieder und Sowon beschützt hier Yona vor seinen eigenen Soldaten. Es scheint hier noch einen gefühlsmäßigen Konflikt zu geben, der in der in einer möglichen weiteren Staffel eine Rolle spielen könnte. Auch wie sich die Gefühle Yonas gegenüber Sowon und Hak eventuell ändern, könnte hier eine Rolle spielen.

Wie schon erwähnt, ist die Geschichte nach den 24 Folgen der 1. Staffel an einem Punkt angelangt, an dem die Geschichte erzählt werden könnte, wie Yona es schafft, die Königin ihres Königreiches zu werden. Immerhin ist sie die Wiedergeburt, des legendären Gründers des Königreiches und sie hat alle Drachenkrieger zusammen, die ihr auf ihrem Weg helfen könnten, das Königreich in eine gute Zukunft zu führen. Wenn ich also wissen möchte, wie die Geschichte weiter geht, muß ich wohl oder übel, den Manga lesen, den es zum Glück auch auf Deutsch gibt. Hier sind aktuell 12 Bände veröffentlicht und in Japan sind mittlerweile 26 Bände erschienen. Die Geschichte um die Prinzessin Yona geht also noch weiter und ich bin gespannt, was Yona und ihre Freund noch alles erleben werden.

Verfügbarkeit


Anschauen kann man die Serie zur Zeit im Stream auf Crunchyroll und Netflix im japanischen Original mit deutschen Untertiteln und auf Watchbox in der deutschen Synchronisation. Als BlueRay und DVD kann man die Serie natürlich auch kaufen.

Ich kann jedem die Serie empfehlen, der diese Mischung aus Abenteuer ein wenig Mystik, etwas Romantik, Komödie und Aktion mag. Ich finde, die Serie bietet für jeden Geschmack etwas. Nicht umsonst scheint sie deshalb auch sehr beliebt zu sein.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Manga: Hanayome wa moto danshi

Animefilm: A Silent Voice (Koe no Katachi)

Anime: Nagi no Asukara (A Lull in the Sea)